Kontakt

Wurzelbehandlung

Im unteren Teil der Zahnkrone und in den Zahnwurzeln befindet sich im Innern das Zahnmark, umgeben vom Dentin („Zahnbein“) und dem Wurzelzement. Reizt Heißes oder Kaltes den Zahn, reagiert das Zahnmark in der Regel mit einem ziehenden Schmerz, weil darin nicht nur Blut- und Lymphgefäße, sondern auch Nerven sind. Deshalb wird das Zahnmark umgangssprachlich oft als „Nerv“ bezeichnet.

Moderne Technik

Gerade bei Wurzelbehandlungen sind moderne Technik, Fachwissen und eine ruhige Hand gefragt: Ein Wurzelkanal hat durchschnittlich einen Durchmesser von rund 0,2 Millimetern. Folgende Geräte und Methoden setzen wir ein »

Wurzelkanalbehandlung

Wurzelbehandlung: Erhalt eines stark erkrankten Zahns

Hat sich im Zahnmark eine Entzündung entwickelt, muss das Nerven-, Blut- und Lymphgewebe vollständig entfernt, gereinigt und der Wurzelkanal bakteriendicht aufgefüllt werden. So wird verhindert, dass die Entzündung in den Kieferknochen übergeht. Gleichzeitig sorgt man dafür, dass der Zahn erhalten bleiben kann, obwohl er nach einer Wurzelbehandlung „tot“ ist und man keine Temperaturreize mehr spürt. Durch die Wurzelkanalfüllung und die abschließende Versorgung mit einer Füllung oder einer Krone ist er jedoch ausreichend stabilisiert, um noch viele Jahre im Mund bleiben zu können.

Weitere Informationen zur Wurzelbehandlung »